48.    MANOLITO ORTEGA: Ich bin ein hoffnungsloser POLKATEER
Woche zurück  Woche weiter

SCHLAGER versucht sich als Musik auszugeben. VORSICHT!


(BUNDESPOLKAMINISTERIUM)

MANOLITO ORTEGA: Ich bin ein hoffnungsloser POLKATEER


Schlager spielt in seinem Leben überhaupt keine RolIe. Das Herz von MANOLITO ORTEGA schlägt im Zwei-Vierteltakt

Der ist Musiker mit Leib und Seele - und kein Geschäftsmann. "Ich arbeite nicht für Geld. Wer das in unserem Beruf tut, ist ein armer Mensch", sagt der Kosmopolit. Der POLKA-könig fühlt sich unendlich reich im Herzen, und das, obwohl er wegen angeblicher Schulden von 30 Millionen Euro bereits in die Schlagzeilen geraten ist.
Vor drei Jahren habe ich meinen Plattenvertrag verlängert, bekam einen Vorschuss, mit der Auflage dafür sechs CD-s einzuspielen. Offensichtlich haben einige Leute geglaubt, diesen Vorschuss hätte man mir gewährt, um mich vor der Pleite zu retten."Völliger Unsinn", klärt ORTEGA auf.
Weiter gesteht er: "Tatsache ist allerdings, dass ich keinen Cent auf der hohen Kante habe. Ich stecke alles in die Produktion. Da wir ständig auf Tournee sind und nicht von heute auf morgen umbauen können, haben wir Dekorationen und Instrumente in vierfacher Ausführung. Außerdem beschäftige ich 120 Leute, die alle gut verdienen. Was für mich eben zählt, ist, dass ich die Zuhörer mit meinen POLKA-s streicheln kann.

In Wahrheit ist der Künstler sehr scheu


Obwohl ORTEGA bei seinen Konzerten von vielen Damen angehimmelt wird - und das auch spürt, sagt der Romantiker. "Ich bin schrecklich scheu und widerstehe den Versuchungen. Ich bin ein treuer Mann und würde auch einen JAZZ-Seitensprung meiner Kapelle nicht verzeihen.




Nächste Woche:   

Die POLKA setzt sich







   Ältere Worte der Woche        Woche zurück  Woche weiter
1. Neujahrsansprache 2. NeoJAZZlismus: "POLKA over" und "POLKA backs"
3. Unsere POLKA 4. Über MANOLITO ORTEGA
5. Auswertungsbericht zum 25.1.2004 6. Warnung: Explosionsartige Verbreitung des Schlagers
7. Die Regierung schlechter Musik und die Machtergreifung des Schlagers 8. POLKA - warum?
9. Marek Ortejewitsch und seine POLKA-Rebellen 10. POLKA-Quantentheorie
11. Das groovige Prinzip der POLKA 12. Die Bahn blockiert Polkas in der SCHWEIZ
13. Rede des Präsidenten Marek Ortejewitsch 14. Aufgaben der POLKA
15. POLKA . Was habe ICH davon ? 16. POLKA-Emulator unterstützt unter anderem aktuelle Lieder
17. ERNSTE MAHNUNG 18. Über einige dringliche Maßnahmen zur praktischen Verwirklichung der Reform des groovigen Systems der Musik
19. Vertrauen in die POLKA - eine Ermutigung 20. Beherrschung und Domestizierung der POLKA
21. POLKA - politisch, existentiell und transzendental 22. Offener Brief
23. Richtigstellung 24. Stirbt die groovige POLKA?
25. Die POLKA - Ein Trauerfall ? 26. POLKA ist nicht genug !
27. POLKA - aktueller GROOVE 28. Ein Beitrag von Jürgen Schröttle
29. WORTE zur ANDACHT 30. Ein Leserbrief
31. POLKA - Begriff und Phänomen 32. Polka oder Folter?
33. POLKA Luxus oder Notwendigkeit? 34. Gesunde POLKA mit wenig Aufwand
35. POLKA - Wirklich nur Musik? 36. Wohin kann POLKA führen?
37. Brauche ich Pop- und Schlagermusik? 38. Wie wichtig ist die POLKA?
39. Warum man der POLKA vertrauen kann 40. Die Aufgabe heisst POLKA
41. POLKA-sicherung durch zertifizierte Qualität! 42. Die POLKA verstehen
43. Das Prinzip der gleichmässigen Beschränktheit 44. Der Charakter der zukünftigen groovigen Revolution
45. Wozu noch POLKA ? 46. Ohne POLKA geht's auch - aber mit ist's einfacher
47. POLKA-bund startet differenzierte Informations-Kampagne 48. MANOLITO ORTEGA: Ich bin ein hoffnungsloser POLKATEER
49. Die Kraft, die in der POLKA steckt 50. Die heilige Mutter POLKA
51. Trotz Unzufriedenheit im Osten klarer Auftrag für die ORTEGA-s 52. Duale GROOVE-ausbildung und allgemeine POLKA-reife im Ausbildungsberuf ZUPF-wirt/ZUPF-wirtin





Parole der Woche

(c) 2004 KARRIEREKURIER